RegioAgrar Bayern auf stabilen Beinen

RegioAgrar Bayern auf stabilen Beinen

Landwirtschaftsmesse in Augsburg mit noch mehr Qualität für Aussteller und Fachbesucher – wieder mit den besten Torten vom Lande.

Die RegioAgrar Bayern legt zu. Diversifizierung steigert die Qualität für Aussteller und Fachbesucher der Landwirtschaftsmesse vom 2. bis 4. Februar in Augsburg und gibt weiter den Takt vor.

Neben Landmaschinentechnik, die sich bereits einen Spitzenplatz auf der süddeutschen Fachmesse erobert hat, holen Angebote von Ausstellern rund um die Milchviehhaltung auf. Vor allem Melktechnik spielt auf der RegioAgrar Bayern eine zunehmend bedeutendere Rolle. Traditionell stark sind auch im nächsten Jahr wieder Anbieter für Stallbau und für Futtermittel vertreten, ebenso wie Dienstleistung und Beratung zu Vermarktung und Betriebsführung.

Eine erste Zwischenbilanz zum Ausstellerinteresse bestätigt das Konzept des Bayerischen Bauernverbandes als ideeller Träger und der European Green Exhibition E.G.E. GmbH als Veranstalter. Sowohl Ausstelleranmeldungen als auch Ausstellungsfläche liegen über den Vorjahreswerten.

Strategien anpassen

Mit dem Schwerpunktthema „Daseinsvorsorge“ öffnet der Bayerische Bauernverband als ideeller Träger der RegioAgrar Bayern ein breit gefächertes Vortragsprogramm. Daneben sind mit Fachreferaten durch Aussteller alle drei Messetage gefüllt. Auf Daseinsvorsorge setzt auch das bayerische Landwirtschaftsministerium Akzente. Landwirtschaftsminister Helmut Brunner verbindet eine zukunftsorientierte Entwicklung in die regionale Breite mit Angeboten zur Dorferneuerung, Gemeindeentwicklung, integrierter ländlicher Entwicklung sowie dem EU-kofinanzierten „Leader“-Programm. Brunner spricht sich dafür aus, „wir müssen die bäuerliche Landwirtschaft als wichtigen Aktivposten im ländlichen Raum weiter stärken“. Gefordert seien zur Realisierung „Menschen mit Gestaltungskraft“ sowie stetiges Überdenken und Anpassen der Strategien und Schwerpunkte.

Meister und Social-Media

Die Landfrauen greifen diesen Ansatz auf. Sie starten einen ersten Social-Media-Feldversuch. So wird ihr „Landfrauen-Dialog“ dieses Jahr beispielsweise die Reichweiten der RegioAgrar Bayern ausloten. Im Rahmenprogramm zur Messe sind Bäuerinnen und Bauernhofcafés wieder aufgerufen, ihre originellsten und schmackhaftesten Kreationen bei der zweiten Bayerischen Tortenmeisterschaft konkurrieren zu lassen. Interessierte können sich noch bis zum 4. Januar auf der Homepage www.regioagrar-bayern.de zur Teilnahme anmelden. Auch die Jungbauern wollen wieder ihren „Mister RegioAgrar“ ermitteln. Weitere Informationen zur RegioAgrar Bayern 2016 auf der Homepage.

RAB2016 - PM 2 - Bild groß - 7.12.
Am Zug: Auf der RegioAgrar Bayern in Augsburg sorgten heuer auch die Jungbauern für Aktion. Bild: (honorarfrei) Christian Hilzenbecher