Landwirte und Aussteller mit RegioAgrar Bayern sehr zufrieden

Landwirte und Aussteller mit RegioAgrar Bayern sehr zufrieden

Dem Anspruch der Landwirte und Aussteller ist die diesjährige RegioAgrar Bayern in Augsburg voll gerecht geworden. Zum wiederholten Mal wurden auf der dreitägigen Fachmesse zweistellige Zuwachsraten sowohl bei den Ausstellern als auch den Besuchern registriert. Wichtigste Ursache dieses Erfolges dürfte der gelungene Mix aus einem breiten Austellersortiment und einem vielseitigen Rahmenprogramm zu Schwerpunktthemen für bäuerliche Betriebe sein.

Für die Mehrzahl der insgesamt 226 (Vorjahr 192) Aussteller haben sich die Erwartungen an die diesjährige RegioAgrar Bayern erfüllt. Vor allem der Landtechnikbereich verzeichnete großes Interesse. Software und Digitalisierung im Betriebsmanagement stießen auf rege Nachfrage. Obwohl die Anbieter für Ferkelerzeugung und Schweinemast einmal mehr mit der andauernden negativen wirtschaftlichen Entwicklung in diesem Segment konfrontiert waren, lobten sie die Möglichkeit für einen intensiven Gedankenaustausch mit Ihren Kunden.

RAB2016 - PM 5 - Bild - 8.2. - 1
Bei der RegioAgrar Bayern stieg die Zahl der Aussteller auf 226, die Standfläche wuchs auf 5.050 Quadratmeter. Bild: Christian Hilzenbecher

 

Die hohe Publikumsfrequenz –die RegioAgrar wurde in diesem Jahr von 10.800 Landwirten (Vorjahr 9.800) besucht – konnte der Maschinenring auf seinem Gemeinschaftsstand, einem der größten der Messe, beispielsweise auch am Bewirtungsaufwand ablesen: Die Einkäufe für Brotzeiten und Getränke mussten schon am zweiten Messetag massiv aufgestockt werden. „Die Bude war täglich bis spät in den Abend voll“, freute sich denn auch der zuständige Messe-Projektleiter Thomas Mayr. Seine Mitarbeiter hätten alle drei Tage intensiv genutzt, sowohl zur Kontaktpflege der Stammkunden als auch für die Gewinnung neuer Interessenten.

Nahezu pausenlos waren auch die Berater des Bayerischen Bauernverbandes auf ihrem Stand und im Fachforum im Einsatz. Der erstmals auf der RegioAgrar Bayern ausstellende Landma-schinenhersteller Claas bilanzierte, dass seine Erwartungen an diese regionale Fachmesse bei weitem übertroffen wurden. Sehr positiv bewertete auch Big Dutchman, einer der großen in-ternationalen Stallbau-Anbieter und seit Jahren auf der Messe vertreten, den diesjährigen Auf-tritt. Mehr interessierte Besucher als im Vorjahr und intensive Gespräche mit den Bauern registrierte auch der französische Stall- und Produktionstechnikspezialist Beiser. „Und die Stimmung in dieser fast familiären Atmosphäre war ausgesprochen gut“, stellte ein Aussteller am letzten Abend fest.

RAB2016 - PM 5 - Bild - 8.2. - 2
Information und Beratung standen obenan Bild: Christian Hilzenbecher

 

Von einem aufgeschlossenen, kontaktoffenen Fachpublikum berichteten fast alle Aussteller. Dies bestätigte auch eine Umfrage der Bayerischen Jungbauernschaft bei ihrem Landjugend-treff. Knapp 80 Prozent der Messebesucher nutzten demzufolge die Ausstellung zur intensiven Information. Das Interesse an den Fachvorträgen, dem zweiten Standbein der Messe, spiegelte ebenfalls diese Entwicklung. Vor allem die Erfahrungsberichte über den Einsatz von Social Media zur Aufklärung über die Praxis auf den Feldern und im Stall waren komplett ausgebucht; ebenfalls gut besucht die Informationen über betriebswirtschaftliche Themen und die Nachfolgeregelungen für bäuerliche Betriebe.

Den starken Trend zu Handarbeit und Basteln bestätigten die Teilnehmerzahlen an den beispielgebenden Vorträgen im Rahmen des traditionellen Landfrauen-Dialogs. Nicht zu vergessen die große Anziehungskraft der 2. Bayerischen Tortenmeisterschaft. 16 Bauernhofcafés und 15 Landfrauen präsentierten ihre besten Kreationen einer kompetenten Fachjury. Und im Anschluss dauerte es keine drei Stunden, bis alle 536 Tortenstücke verkauft waren. Den Reinerlös – immerhin 804 Euro – stellt die EGE als Veranstalter dem Bäuerlichen Hilfsdienst für in Not geratene Landwirtsfamilien zur Verfügung.

RAB2016 - PM 5 - Bild - 8.2. - 3
Zum Mister RegioAgrar kürte die weibliche Jury der Jungbauernschaft Matthias Neumair aus Aying. Bild: Christian Hilzenbecher

 

Erweitert hat sich nach Aussteller-Beobachtungen auch der Einzugsbereich der regionalen Landwirtschaftsmesse. Vermehrt kamen Besucher aus Nordbayern, Oberbayern und dem süd-lichen Württemberg. Eine Mehrzahl gab an, die RegioAgrar Bayern auch im nächsten Jahr zu besuchen. Da findet sie vom 21. bis 23. Februar 2017 wieder in der Messe Augsburg statt.