Flashmob beim Festakt Jungbauern reden Klartext bei Eröffnung der RegioAgrar Bayern in Augsburg

Flashmob beim Festakt Jungbauern reden Klartext bei Eröffnung der RegioAgrar Bayern in Augsburg

Die RegioAgrar Bayern startete mit Schwung. Gleich nach Öffnung der Tore strömten die Besucher in die Hallen auf dem Augsburger Messegelände. Hochbetrieb in allen Gängen setzte sich am zweiten Tag fort. Landtechnik und Stalleinrichtungen standen im Mittelpunkt.

Politische Akzente setzte zur Eröffnung Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner: „Wir setzen auf die bäuerlichen Familienbetriebe, auf Ausbildung, Qualifikation und Kreativität“. Die Landwirte forderte er auf, selbst bessere Akzeptanz in der Gesellschaft einzusetzen, um Zusammenhänge zu erklären und ein realistisches Bild heutiger Landbewirtschaftung zu geben.

Die schwäbischen Jungbauern im Bayerischen Bauernverband nahmen die Ministermahnung als Steilvorlage auf. Beim Parlamentarischen Abend auf der RegioAgrar Bayern konfrontierten sie den Minister und zahlreiche Abgeordnete auch des Landtags-Agrarausschusses mit einer Direktaktion. Mitten unter den Ehrengästen aus Politik, Verwaltung und Verbänden packten die Jungbauern plakativ ihre Statements aus: „Wir machen euch satt“, erinnerten sie, und nahmen in Anspruch „ich züchte Kühe und keine multiresistenten Keime“. „Düngung ist Hungerbekämpfung“ gaben sie zu bedenken und forderten „Innovation, nicht Nostalgie“ in einer „modernen heimischen Landwirtschaft.“

RAB2015_-_PM_9_-_Bild_klein_-_16.02.

Die Agarpolitiker mit Minister Brunner hatten die Jungbauern auf ihrer Seite, der Diskussion wollten sie sich, so Flashmob-Impulsgeber und Verbands-Bildungsreferent Karl Wagner, künftig verstärkt stellen.

RAB2015_-_PM_9_-_Bild_2_klein_-_16.02.