Ein Nußtraum aus Moosinning ist „Beste vom Lande 2017“

Ein Nußtraum aus Moosinning ist „Beste vom Lande 2017“

Süße Kreationen mit viel Phantasie bei 3. Tortenmeisterschaft.

Die 3. Bayerische Tortenmeisterschaft, die am Mittwoch, dem 22.02.2017 im Rahmen der landwirtschaftlichen Fachmesse RegioAgrar Bayern stattgefunden hat, war wieder ein Riesenerfolg. Ab 8.00 Uhr in der Früh füllte sich das Foyer der Messe Augsburg mit den Wettstreiterinnen samt dazugehörigen Torten und mit zahlreichen Schaulustigen, die sich den Wettbewerb um die „Beste vom Lande“ nicht entgehen lassen wollten.

23 Landfrauen und 4 Bauernhofcafés nahmen mit insgesamt 47 Tortenkreationen an dem originellen Wettbewerb teil. Mit bis zu drei süßen Kunstwerken konnten sich die Teilnehmerinnen an der offenen Meisterschaft beteiligen. Und das ließen sich die passionierten Bäckerinnen aus Bayern und Baden-Württemberg nicht entgehen. Die Entscheidung, wer die „Beste vom Lande 2017“ wird, fiel der fünfköpfigen Fachjury nicht leicht. Fast drei Stunden lang probierten BBV Bezirksbäuerin Anni Fries, Ulrike Rauberger, Hauswirtschaftsmeisterin von der Landwirtschaftsschule Friedberg, Andrea Stetter und Andrea Werbach, Kreisvorstandsmitglieder aus Neu-Ulm und Franz Eyerer, Konditormeister und Fachoberlehrer der Staatlichen Berufsschule I Straubing mit kompetentem Auge und Gaumen die präsentierten Tortenkreationen.

Mit phantasievollen Namen, wie z.B. Bärige High Heels oder Zitronenfalter-Torte, mit fruchtigen, sahnigen oder cremigen Füllungen und mit außergewöhnlichen Dekorationen wetteiferten die Hobbykonditorinnen und Bauernhofcafés um den besten Platz. Doch nicht nur der Gesamteindruck, die handwerklichen Fähigkeiten und die Kreativität spielten eine Rolle, sondern auch der Geschmack und das Zusammenspiel der jeweiligen Zutaten gingen in die Bewertung ein.

Franz Eyerer, Konditormeister, ehemaliger Fernsehkonditor im ZDF Fernsehgarten und das erste Mal als Jurymitglied dabei, war von den herausragenden Leistungen begeistert: „Als Fachoberlehrer bin ich für die Ausbildung angehender Konditorinnen und Konditoren zuständig und muss wirklich den Hut ziehen, was die Landfrauen und Bauernhofcafés hier gezaubert haben.“
Auch Anni Fries als Jurymitglied seit der 1. Tortenmeisterschaft dabei, freut sich immer wieder über das Engagement der Landfrauen: „ Wenn jemand weiß, wie Torten gebacken werden, dann unsere Landfrauen. Sie haben sich in den letzten Jahren noch einmal gesteigert und die Ergebnisse sind großartig.“

Das Endergebnis der 3. Tortenmeisterschaft war eine sehr knappe Entscheidung und zum Schluss ging es bei den Torten der Landfrauen nur noch um eine Differenz von einem Punkt zwischen Platz 1 und Platz 2.

Gewonnen hat in der Kategorie Landfrauen Silke Hilger aus Moosinning mit ihrem „Nußtraum“. Gefolgt auf Platz 2 von Monika Lehermeier aus Pilsting mit der „Torte mit Pfiff“ und auf Platz 3 von Sieglinde Paukner aus Schwarzach mit dem „beschwipsten Schokotraum“.

Bei den Bauernhofcafés überzeugte die „Schachbretttorte“ von Monika Müller aus dem Wintergarten-Café Adler in Oberbechingen und erhielt den 1. Platz. Das Café & Wein aus Heilbronn, das bei der letzten Tortenmeisterschaft den 3. Platz belegte, nahm auch in diesem Jahr wieder teil und konnte sich steigern. Diesmal gab es für die „Nucarapi“ Platz 2. Die „Rothenhof La-Creme-Torte“ aus der Hofbackstube in Stoffenried erhielt den 3. Platz.

Als Hauptsiegerin der 3. Tortenmeisterschaft gewann nach Punkten Silke Hilger mit ihrem „Nußtraum“ und damit den begehrten Siegerpokal. Die Erstplatzierten dürfen sich über ein Verwöhnwochenende für zwei Personen in Berlin freuen.

Nach der Urteilsverkündung und der anschließenden Siegerehrung konnten sich die Besucher die leckeren Torten schmecken lassen. Der Erlös aus dem Torten-Verkauf wurde wie in den Jahren zuvor dem Bäuerlichen Hilfsdienst für in Not geratene Landwirtsfamilien gespendet.

Bilder der Gewinnerinnen und ihrer Tortenkreationen stehen auf: http://www.regioagrar-bayern.de/presse/bildergalerie/  honorarfrei zum Download bereit.